Geschichte


Chronik des Sportvereins

„Freunde und Gönner des Fußballsports haben sich zu einer Aussprache betreff Gründung eines Sportvereins im Gasthof Schmelcher in Oberigling zusammengefunden. Die Versammlung war sehr gut besucht.“ So beginnt die Niederschrift der Gründungsversammlung des SV Igling. Gründungsdatum des Vereins ist der 1. August 1967. Die 55 Teilnehmer der Gründungsversammlung wählten Heinz Neuschwender zum Vorsitzenden.

Fußballspielen war vor und nach dem Zweiten Weltkrieg in Igling ein beliebtes Hobby. Die jungen Männer trafen sich regelmäßig im Schulgarten, zeitweise in Großkitzighofen und ab 1955 in Kaufering. Mit der Gründung des Sportvereins kehrten sie aber nach Igling zurück. Zunächst traten die Fußballer nur zu Freundschaftsspielen an. Im folgenden Spieljahr (1968/69) nahmen sie erstmals an der Punktrunde teil. Bis in das Jahr 1970 wurde auf dem Sportplatz an der heutigen Schule gespielt. Nach dem Neubau der Schule siedelte sich der SV Igling am jetzigen Sportgelände südlich der Bahnlinie an. Anfang der 80er Jahre begannen die Fußballer mit dem Bau des Sportheimes, das 1981 fertiggestellt wurde. Das Gebäude ist mittlerweile erweitert und saniert worden. Gemeinsam mit den Schloßschützen und mit fast 20 000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden ist eine Art Sportzentrum entstanden, das im Sommer 2017 offiziell eingeweiht wurde. Fußball, Schießen und Tennis mit einer Duschkabine finden in den neuen Räumlichkeiten Platz.

Die Erste Fußballmannschaft erlebte Höhen und Tiefen. In der Saison 1978/79 gelang unerwartet der Aufstieg in die Kreisliga. Dort hielt sich der SV Igling vier Jahre lang. In der Kreisklasse Südschwaben ging zunächst vorrangig gegen den Abstieg, erst Ende der 1980er-, Anfang der 1990er-Jahre schnupperte die Elf an den Aufstiegsrängen. Mit dem Abstieg in die A-Klasse wechselte Igling 1992 vom Bezirk Schwaben nach Oberbayern. Doch in der neuen Umgebung tat man sich schwer. In der Saison 1997/98 verpasste der SVI im Aufstiegsspiel gegen Schwabbruck den Aufstieg in die Kreisklasse, danach ging es bergab, ehe der Spielbetrieb 2002 für zwei Jahre eingestellt wurde. Nach dem Neuanfang gelang zwar schnell der Sprung in die B-Klasse, es sollte aber bis 2013 dauern, bis der SV Igling wieder in der A-Klasse spielte. Dann ging es schnell. Unter SVI-Urgestein Georg Wilbiller als Trainer schaffte die junge Mannschaft 2017 den Durchmarsch von der A-Klasse in die Kreisliga. Pünktlich zum 50-jährigen Bestehen des Vereins und zur Einweihung des mit dem Schloßschützen sanierten und erweiterten Sportheims.

Fünf Jahre nach seiner Gründung im Jahr 1967 erhielt der Sportverein erstmals Zuwachs. Nach der Fertigstellung der Iglinger Sporthalle wurde eine Damengymnastikgruppe ins Leben gerufen. Die Sparte Turnen war geboren. Die Abteilung vergrößerte sich in den folgenden Jahren – Kinderturnen (1976) und Seniorensport (1989) kamen hinzu. Am 15. Oktober 1983 fanden sich Sportler zusammen, die abseits von Fußball und Tischtennis eine Sportmöglichkeit suchten. So hielt über die Männergymnastik auch der Volleyballsport Einzug in Igling. Seit 2004 hat sich aus der Sportgruppe Manpower (früher Männergymnastik) die Gruppe Volleyball entwickelt. Sie ist damit das jüngste Kind der Sparte, die seit 2003 auch Nordic Walking anbietet.

Tischtennis wurde bereits im Jahr 1957 in Igling gespielt. Das belegt eine Rechnung vom 29. März des Jahres, die den Kauf von sechs Tischtennisbällen dokumentiert. Gespielt wurde damals im Saal des Gasthauses Weißes Lamm in Unterigling. Auch für die Tischtennisspieler war der Bau der Turnhalle die Initialzündung zur Gründung einer eigenen Abteilung im Sportverein. Am 5. März 1973 wurde die Abteilung gegründet und im Herbst 1974 nahmen erstmals zwei Herrenmannschaften am Punktspielbetrieb teil.

Auf dem Hartplatz an der Grundschule in Igling wurde lange Jahre Tennis gespielt. Mit den Erfolgen von Steffi Graf und Boris Becker interessierten sich auch immer mehr Iglinger für Tennis. Die Gründung der Abteilung erfolgte im Jahr 1990. Als erster Abteilungsleiter und späterer Vereinsvorsitzender trieb Günter Först den Bau eines Tennisplatzes nördlich des Fußballplatzes voran. Am 4. Juni 1995 wurde die Anlage, die bereits seit Juli 1994 genutzt wurde, von Pfarrer Ernst Wollitz offiziell eingeweiht.

Entwicklung der Mitgliederzahlen:

  • 1967 ⇒ 84 Mitglieder
  • 1987 ⇒ 558 Mitglieder
  • 1992 ⇒ 654 Mitglieder
  • 1997 ⇒ 804 Mitglieder
  • 2005 ⇒ 887 Mitglieder
  • 2009 ⇒ 963 Mitglieder
  • 2011 ⇒ 989 Mitglieder
  • 2012 ⇒ 1007 Mitglieder
  • 2014 ⇒ 1073 Mitglieder
  • 2016 ⇒ 1086 Mitglieder

Die Vorsitzenden des SV Igling

  • 1967 bis 1971 ⇒ Heinz Neuschwender
  • 1971 bis 1974 ⇒ Ignaz Schorer
  • 1974 bis 1979 ⇒ Horst Nitschmann
  • 1979 bis 1990 ⇒ Johann Rid
  • 1990 bis 2009 ⇒ Günter Först
  • 2009 bis 2017 ⇒ Magnus Höfler
  • Seit 2017 ⇒ Nicole Schleicher

Die Ehrenmitglieder des SV Igling

  • Seit 1990 ⇒ Altbürgermeister August Hagenbusch + (Verstorben)
  • Seit 2005 ⇒ Johann Rid
  • Seit 2017 ⇒ Günter Först

Update: 14.03.2019